Mateur (Matarensis)

Mateur
Mateur Sidi Bouthina Moschee



Übersicht

Mateur
Mateur Mateur, Tunisia - Foto: Wikipedia - Autor: DrFO.Jr.Tn - Lizenz: s.u.



Die Stadt Mateur befindet sich im Südwesten des Gouvernorats Bizerté und liegt in landschaftlich exponierter Lage. Die Einwohnerzahl beträgt laut der letzten Volkszählung (2004) 31 345 [2] Personen. Die Entstehung des Namens der Stadt verbinden einige mit der lateinischen (römischen) Bezeichnung Matarensis, weil auf dem Gebiet der Stadt in der Antike eine kleine Festung existierte. Die Stadt ist auch in unterschiedlichen Epochen unter anderen Namen wie z.B. Materense, Matarus, Matari, Mataris, Matar und Mataritanae bekannt geworden. Die heutige Stadt wurde am 12. Oktober 1898 gegründet und feierte im Jahr 2008 den 110. Geburtstag. Während des Zweiten Weltkriegs war die Stadt ein wichtiger, militärischer und strategischer Punkt.




Industriezonen

Mateur
Mateur Ortsmitte


Wichtigstes architektonisches Gebäude ist die Sidi Bouthina Moschee. Mateur liegt in einer fruchtbaren landwirtschaftlichen Region und ist der Handelsplatz dieses Gebietes. Markttage sind der Freitag und der Samstag. In der Stadt gibt es zwei Industriezonen, in denen auch ausländische Firmen aus den Bereichen Elektrotechnik, Maschinenbau, Telekommunikation und der Textilindustrie ansässig sind. Mateur liegt etwa 20 Kilometer vom Naturreservat Ichkeul-See entfernt. Die Stadt liegt in der Mitte einer bevorzugten landwirtschaftlichen Anbauregion. Dieses Gebiet ist bekannt wegen der Fruchtbarkeit der Ländereien und der relativ milden Umgebungstemperatur.


Markttag

Mateur
Mateur Impressionen


Markttag in Mateur ist der Freitag und der Samstag, in dessen Verlauf landwirtschaftliche Erzeugnisse aller Art angeboten werden. Die Markthändler kommen aus den benachbarten Orten wie z.B. Jefna, Joumine, Bazina, Sedjenane und Ghezala. Die Käufer kommen aus ganz Tunesien. Zwei Hochschulen sind in Mateur ansäßig: zum einen der Hochschulbereich für Landwirtschaft (Agriculture) und zum anderen der Bereich für Wissenschaft und Elektrotechnik. Das ist auch einer der Gründe, warum ausländische Firmen hier gut ausgebildete Mitarbeiter finden und einstellen.


Geschichte

Mateur
Mateur Hotel de France in Mateur um 1930 - Foto: Wikipedia (Public domain)


Nach der Unterzeichnung des Bardo-Vertrags am 12. Mai 1881 zwischen dem Bey von Tunis und der französischen Regierung begannen die Einwohner von Mateur, sich der Kolonisierung des tunesischen Territoriums zu widersetzen. Angesichts dieser Situation mobilisierte General Léonard Forgemol de Bostquenard die französische Armee in La Manouba und Bizerté unter dem Kommando von General Pierre Léon Maurand und Oberst Perigord und wies bestimmte Einheiten an, in Mateur die Ordnung wiederherzustellen. Die Widerstandskämpfer wurden hierdurch gezwungen, sich auf die Umgebung zurückzuziehen, um Einzel- und Gruppenangriffe gegen die französische Armee durchzuführen. Da sie nicht in einer starken Position waren, konnte die französische Armee sie unter Kontrolle halten. Die Stadt wurde ab April 1882 unter das Kommando von Oberstleutnant Vinciguerra gestellt.


Mateur
Mateur Mateur, Tunisia - Foto: Wikipedia - Autor: DrFO.Jr.Tn - Lizenz: s.u.


Am 12. Oktober 1898 wurde der erste Gemeinderat von Mateur eingesetzt, um die geografische und wirtschaftliche Bedeutung der Region zu konkretisieren und zu stärken. Die strategische und militärische Bedeutung der Stadt Mateur wurde während des Zweiten Weltkriegs durch die Kämpfe zwischen den alliierten Armeen und denen der Achsenmächte deutlich. Letztere hatten die Region Mateur besetzt und zusätzlich ihre Präsenz in den Nachbarregionen verstärkt. Am 25. September 1937 war die Stadt Schauplatz eines gescheiterten Angriffs auf den Gründer von Destour, Abdelaziz Thâalbi, während dieser eine Propagandatour unternahm. Der Angriff war Teil der Bruderkämpfe gegen die Partisanen von Neo-Destour, angeführt von Habib Bourguiba, gegen seine eigenen Parteigenossen. Am 19. Januar 1952 kam es in der Stadt nach dem bewaffneten Aufstand in Tunesien zu Unruhen wegen des Zugangs zur Unabhängigkeit. Die Polizei reagierte hart und tötete sechs Demonstranten. Im Jahr 2008 feiert die Gemeinde Mateur ihr 110-jähriges Bestehen. [1]


Katholische Kirche

Mateur
Mateur ...ehem. katholische Kirche in Mateur, 1930 - Foto: Wikipedia (Public domain)


Wie in vielen damals von den Franzosen besetzten Gebieten errichteten meistens die ersten Siedler Kirchen in ihrer neuen Heimat. Die Kirche in Mateur in Tunesien war eine katholische Kirche, die zur Zeit des französischen Protektorats erbaut wurde. Das Kirchengebäude wurde nach vorausgehender Profanierung 1964 an die tunesische Regierung abgetreten, nachdem das Gebäude Jahre lang leer gestanden hatte. Die Gemeinde Mateur wurde 1895 gegründet, um die große italienische Gemeinde, die dort siedelte und lebte, geistlich zu unterstützen. Die ersten Gottesdienste fanden in einem alten Café statt, das für vierzig Franken im Monat vermietet wurde. In diesem sechs Meter langen und drei Meter breiten Raum wurden eine Kapelle, eine Sakristei und ein Schlafzimmer eingerichtet. Die Notwendigkeit, einen echten Ort der Anbetung zu haben, wurde sehr schnell offensichtlich. Die Ankunft des Paters Sébastien konkretisierte die Angelegenheit. Das für einen Kirchenbau erforderliche Land wird von einem Einwohner, Gabriel Juillant, angeboten, und die Arbeit beginnt bald. Am 27. Juni 1898 wurde die neue Kirche gesegnet. Weitere Schritte werden unternommen, um es mit einem Glockenturm auszustatten und ein Presbyterium anzubauen. Bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs war das Gemeindeleben von Streitigkeiten zwischen der französischen und der italienischen Gemeinde vor dem Hintergrund faschistischer Propaganda geprägt. So werden Fronleichnamsprozessionen von einem Orchester begleitet, das die italienische Hymne spielt, während die Prozessionäre Viva Italia rufen! Der Erzbischof von Karthago verbot schließlich jegliche Prozessionen, um Ausschreitungen zu vermeiden. Die Stadt befand sich im Zentrum der Kämpfe während des tunesischen Feldzugs. Im März 1943 wurde während eines schweren Bombenangriffs der Alliierten die Hälfte der Stadt zerstört. Obwohl die Kultgegenstände der Kirche rechtzeitig geschützt werden konnten, wurden die Türen und Fenster der Kirche und des Presbyteriums zerstört und der Glockenturm schwer beschädigt. Das Gebäude wurde 1945 repariert und das italienische Problem verschwand mit der Niederlage der italienischen Armeen. [1]


Mateur - Moschee
Mateur - Moschee Mosquée Sidi Bouthnia de Mateur - Foto: Wikipedia - Autor: Dhfaouzi, Faouzi Dhaouadi - Lizenz: s.u.


Mateur - Bahnhof
Mateur - Bahnhof Bahnhof aus der Protektoratszeit


In der Nähe liegt der Nationalpark Ichkeul-See, der unter dem Schutz der UNESCO und des WWF steht wegen der Vielfalt seiner Fauna und Flora. Der Ichkeul-See ist der größte natürliche See in Nordafrika. Seit der Kolonialzeit existiert in Mateur ein Bahnhof, der auch heute noch den für die Abfertigung von Menschen und Gütern zuständig ist. Weiterhin ist die Stadt Mateur ein Verkehrsknotenpunkt, weil viele Straßen der Umgebung hier zusammentreffen.


Nationalpark Ichkeul-See

Nationalpark Ichkeul-See
Nationalpark Ichkeul-See ...Tiere im Park...


Etwa 25 Kilometer südwestlich von Bizerté (Gouvenorat Bizerté) - in der Nähe des kleinen Industriestädtchens Menzel Bourguiba - liegt der Nationalpark Ichkeul-See. Es ist das wohl schönste Naturschutzgebiet in Tunesien überhaupt. Im Jahr 1980 erklärte die UNESCO den Ichkeul-See zum schützenswerten Naturerbe der Menschheit. Der See hat eine Größe von 12 600 Hektar und besteht aus dem See selbst und einer angrenzenden Sumpflandschaft. Über allem wacht majestätisch der 508 Meter hohe Djebel Ichkeul....

Weitere Informationen zum Nationalpark Ichkeul-See in Nordwesttunesien finden Sie hier....!


Quellennachweis:

Mateur
Mateur Impressionen aus Mateur


1.: Die Informationen zur Geschichte von Mateur basieren auf dem Artikel Mateur vom 07.07.2018 aus der französischsprachigen freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der GNU-Lizenz [34 KB] für freie Dokumentation. In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

2.: Die Zahlen (2004) zur Bevölkerungsstruktur des Gouvernorats Bizerté stammen vom Institut Nationale de la Statistique Tunisie.

Die Fotos "Mateur, Tunisia; (2 Fotos) - Autor: DrFO.Jr.Tn" - "Mosquée Sidi Bouthnia de Mateur - Autor: Dhfaouzi, Faouzi Dhaouadi" stammen aus der Wikimedia Commons der freien Enzyklopädie Wikipedia und stehen unter der "Creative Commons" und "Attribution 3.0 Unported" Lizenz, unter deren Bedingungen diese Dateien veröffentlicht werden.


Fotos aus Mateur


-Anzeige-




Wir verwenden Cookies um unsere Website zu optimieren und Ihnen das bestmögliche Online-Erlebnis zu bieten. Mit dem Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich damit einverstanden. Erweiterte Einstellungen